Newsletter-Anmeldung

Montag, 30. November 2015

Nicht-klassische Montagsfrage

Liest du auch Bücher, die nicht aktuell (also in den letzten Jahren erschienen) sind, aber nicht zu den Klassikern zählen?

So lautet die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen.

In die Kategorie fällt wohl das Buch, das ich gerade lese: Leon de Winters Das Recht auf Rückkehr, erschien 2008, das ist nicht wirklich aktuell. Da ich selten brandneue Bücher kaufe, sondern mir die meisten Bücher in der Stadtbibliothek ausleihe, sind da natürlich auch oft ältere Bücher dabei.

Und manchmal kommt man ja auch ewig nicht dazu, ein Buch zu lesen, das einen eigentlich brennend interessiert. Ich habe zum Beispiel seit etwas über einem Jahr Stephen Fry's More Fool Me (direkt bei Erscheinen erstanden) hier rumliegen - wenn ich das nicht bald mal lese, wird's noch ein moderner Klassiker ...

Montag, 23. November 2015

Gefloppte Montagsfrage


Wie immer am Montag stellt Svenja vom Blog Buchfresserchen eine buchbezogene Frage. Heute lautet diese:

Gab es dieses Jahr für euch ein Buch/Bücher, das/die ihr als totalen Flop bezeichnen würdet?

Oh ja, die gab es. Mehrere. 

Aber: Da ich kein einziges davon zu Ende gelesen habe (frei nach meinem Motto: das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher), weiß ich jetzt auch die Titel/Autoren nicht mehr.

Von den Büchern, die ich fertig gelesen habe, waren die folgenden einem Totalausfall immerhin ziemlich nahe: Dampfnudelblues von Rita Falk, Die letzte Spur von Charlotte Link und Ohne ein Wort von Linwood Barclay

Die ersten beiden waren von der ganzen Art her einfach nicht mein Fall und beim letzten ... habe ich schon wieder verdrängt, warum ich es so furchtbar fand ... 

Montag, 16. November 2015

Montagsfrage mit vorweg genommenem Ende


Wie jeden Montag stellt Buchfresserchen auf ihrem Blog auch heute wieder eine Montagsfrage, nämlich: 

Liest du bei Büchern auch schonmal das Ende zuerst oder würde das dein Lesevergnügen zerstören?

Das würde ich niemals tun - ganz im Gegenteil! Wenn ich zum Beispiel in meinem aktuellen Buch blättere, um mein Lesezeichen wiederzufinden, achte ich darauf, dass ich dabei nur ja nicht aus Versehen Satzteile oder auch nur einzelne Worte lese, die hinter der Stelle kommen, an der ich gerade bin.

Mit ist es nämlich schon passiert, dass ich mich aus Versehen selbst gespoilert habe, weil ich gesehen habe, dass eine Person am Ende des Buches immer noch erwähnt wurde, bei der ich mir nicht sicher war, ob sie's bis dahin überlebt ...

Es gibt allerdings Leute, die denken, ich lese generell das Ende zuerst, weil sie mich schon öfters dabei beobachtet haben, dass ich, bevor ich mit dem Lesen anfange, die letzte Seite aufschlage. Das tue ich allerdings nur, um zu schauen, wie viele Seiten das Buch hat! 

Montag, 9. November 2015

Montagsfrage mit persönlicher Widmung


Endlich habe ich mal wieder nicht nur Zeit für die Montagsfrage, es gibt auch eine Frage, die ich problemlos beantworten kann. Heute will Buchfresserchen nämlich wissen:

Besitzt du Bücher, die vom Autor signiert wurden?

Ja, ein ganzes Schrankfach voll. Meine persönlichen Glanzstücke meiner Sammlung sind mein Exemplar von The Stars' Tennis Balls mit Widmung von Stephen Fry, der Spruch, den mir Stuart MacBride in Dark Blood geschrieben hat und natürlich die signierte Ausgabe von Widow for One Year von John Irving.

Dank Krimifestival München habe ich auch noch signierte Bücher von Val McDermid, Peter James, John Katzenbach, Ian Rankin und und und und und.

Mein Exemplar von Pig Island mit Unterschrift von Mo Hayder habe ich allerdings bei Oxfam in Slough erstanden - für schlappe 5 Pfund ...





Montag, 26. Oktober 2015

Endlich wieder Montagsfrage

So, nachdem ich einige Wochen in London war, wo ich einfach absolut überhaupt gar keine Zeit zum Bloggen hatte (ich hatte ja kaum Zeit zum Schlafen!), heute endlich mal wieder eine Montagsantwort.

Und zwar auf Buchfresserchens Frage:

Halloween naht, stimmt ihr euch mit passender Lektüre ein oder macht ihr euch nichts daraus?


Dieses Jahr mache ich mir zwar durchaus etwas aus Halloween, aber das hat mit meiner Lektüre nichts zu tun ... sondern mit Musik! Mehr will ich dazu heute noch nicht schreiben, weil das Ganze hat etwas mit einer, nunja, nennen wir es mal Überraschungsparty zu tun. Und ich will ja die Überraschung nicht verderben!

Meine Lektüre bleibt wie immer spannend, aber ich werde jetzt die nächsten Tage nicht extra einen Horrorroman lesen, um mich auf den kommenden Samstag "einzugrooven". Stattdessen werde ich zur Einstimmung ein paar ganz bestimmte Songs hören, damit ich textsicher bin, wenn's drauf ankommt!

Montag, 7. September 2015

Konsumorientierte Montagsfrage


Heute gibt es eine sehr amüsante Montagsfrage von Buchfresserchen:

Thema Book Haul, schlagt ihr manchmal richtig zu?


Erst dachte ich, dass ich schon sehr lange keinen Großeinkauf mehr gestartet habe, aber dann fiel mir ein: Zählen eBooks auch? Und müssen die gekauft werden oder reicht auch ausleihen?

Ich habe nämlich vor ein paar Tagen auf meinem Tablet aus Versehen (bin einfach zu ungeschickt!) den Link zum Probemonat von Kindle Unlimited angeklickt. Natürlich habe ich die Mitgliedschaft sofort wieder gekündigt, aber nun hatte ich halt den kostenlosen Probemonat ... Ergebnis: Mal eben 7 Bücher in wenigen Minuten ausgeliehen. 

Zwei davon habe ich auch schon gelesen, weil trödeln darf ich natürlich nicht - die Zeit läuft ...

Montag, 31. August 2015

Perfekte Montagsfrage


Heute gibt es mal wieder eine Montagsfrage von Buchfresserchen, die ich nicht beantworten kann, nämlich

Wie sieht deine perfekte Strandlektüre aus?

Die gibt es nicht. Warum? Ich gehe nie an den Strand, das ist absolut ganz und gar nicht meins! Aber selbst wenn ich ein Fan von Strandurlauben wäre, würde ich da keine speziellen Bücher einpacken bzw. auf meinen Kindle laden.

Ich lese immer - egal, wo ich mich gerade aufhalte - genau das, worauf ich gerade Lust habe oder was mir sonstwie in den Kram passt. Heute war das z. B. Bevor du stirbst von Camilla Grebe und Asa Träff - auf meinem Balkon übrigens ...

Montag, 17. August 2015

Montagsfrage reihenweise



Heute gibt’s mal wieder eine Montagsfrage von Buchfresserchen, die ich nicht wirklich beantworten kann:

Welche Buchreihe hast du zuletzt beendet?

Keine. Zumindest keine, an die ich mich erinnern könnte, ich lese irgendwie nur Endlos-Reihen, wie z. B. die Tony Hill-Serie von Val McDermid oder die Stephanie-Plum-Romane von Janet Evanovich.

Natürlich hab ich irgendwann mal Harry Potter gelesen, aber da ich - aus Angst vor Spoilern - den letzten Teil am Ersterscheinungstag gekauft und sofort gelesen habe, ist das schon viele Jahre her … Aber eine andere abgeschlossene Reihe fällt mir beim besten Willen nicht ein …



Montag, 10. August 2015

Leidenschaftliche Montagsfrage


Die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen

Welche Figuren sind eins deiner Lieblingsbuchpärchen?

hat mir erst ein wenig Kopfzerbrechen bereitet, da ich so gut wie nie Liebesromane lese. Aber ich lege den Begriff „Pärchen“ einfach mal ein wenig weiter aus …

Mein Lieblings-Nicht-Liebespaar sind Paul und Elisabeth, die Geschwister aus Jean Cocteaus Les Enfants Terribles (Kinder der Nacht), einem meiner absoluten Lieblingsbücher. Und dabei fällt mir auf, dass ich das eigentlich bald mal wieder lesen müsste, das letzte Mal ist viel zu lange her.

Auf jeden Fall steht die obsessive, fast inzestuöse Beziehung von Paul und Elisabeth was die Leidenschaft angeht der Beziehung eines Liebespaares sicher in nichts nach.


Montag, 3. August 2015

Unbeliebte Montagsfrage



Neue Woche, neue Frage von Buchfresserchen:

Wie schafft es eine Hauptfigur, sich bei dir unbeliebt zu machen?

Da weiß ich ehrlich gesagt kaum, wo ich anfangen soll. Die Möglichkeiten sind in dieser Hinsicht ja quasi unbegrenzt.

Aber um nur einen Punkt zu nennen: Was ich gar nicht abkann sind unterbelichtete Charaktere. Wenn der sonst ach so schlaue Protagonist ewig braucht, um den einfachsten Hinweis zu kapieren, das ist für mich ein absolutes No Go.

Ich weiß nicht mehr welches Buch von Dan Brown es war, aber da gab es eine Stelle, da hab ich echt fast das Buch angeschrien, weil mir schon seit etlichen Seiten klar war, was Robert Langdon jetzt tun müsste … nur er selbst brauchte quälend lange, um draufzukommen …

Wie gesagt, es gibt noch etliche andere Dinge, an denen ich mich ernsthaft aufhängen könnte, aber ich will hier ja keine umfassende Abhandlung über nervige Buchcharaktere verfassen, also belasse ich es bei dieser einen Sache.

Montag, 27. Juli 2015

Bevorzugte Montagsfrage



Heute mal wieder eine Montagsfrage von Buchfresserchen, die ich leider nur negativ beantworten kann:

Hast du bevorzugte Verlage, bei denen du dich gerne nach neuem Lesestoff umschaust?

Ganz klares Nein. Bei den meisten Autoren, die ich gerne lese, könnte ich nicht einmal sagen, bei welchem Verlag die eigentlich sind.

Allerdings habe ich in der Bücherei bevorzugte Regale, in denen ich nach neuem Lesestoff suche: Nämlich in den Krimi-/Thriller-Regalen und bei den englischsprachigen Büchern.


Montag, 20. Juli 2015

Montagsfrage ohne Antwort



So, da ist sie: Die Montagsfrage, die ich nicht beantworten kann! Dabei will Buchfresserchen diese Woche doch einfach nur wissen:

Welches Buch liegt aktuell am längsten auf deinem SuB?

Mein SuB ist nicht gerade nach Datum geordnet (ist der eigentlich überhaupt geordnet?) und bei den meisten Büchern kann ich mich wirklich nicht mehr erinnern, wo die eigentlich herkommen. Also kann ich auch absolut nicht nachvollziehen, welches von meinen noch ungelesenen Büchern ich am längsten besitze …

Da das jetzt eine sehr lahme Antwort ist, als Ausgleich ein Foto eines Teils meines SuBs:



PS: Aber den neuesten Neuzugang kann ich nennen: Isle of Joy von Don Winslow! Letzte Woche im dem Flohmarktregal meiner Stadtbücherei gefunden!

Montag, 13. Juli 2015

Montagsfrage mit Vorstellungskraft


Heute eine sehr interessante Montagsfrage von Buchfresserchen:

Hast du, nachdem du eine Buchverfilmung gesehen hast, beim Lesen eines Buches die Schauspieler im Kopf oder die Figuren wie du sie dir vorstellst?


Das ist einer der Gründe, warum ich lieber erst das Buch lese und dann den Film sehe! Weil ich stelle mir die Figuren dann tatsächlich oft als die Schauspieler aus dem Film vor und das finde ich meistens sehr störend!

Als ich zum Beispiel letztes Jahr Solo (den James-Bond-Roman von William Boyd) gelesen habe, hatte ich ständig Pierce Brosnan vor Augen. Nichts gegen den guten Pierce, aber der hat in dieses 60er Jahre-Ambiente, das ich mir um ihn herum vorstellte, so gar nicht reingepasst!

Montag, 6. Juli 2015

Teure oder billige Montagsfrage?

Buchfresserchens heutige Montagsfrage lautet kurz und schmerzlos:

Welche Rolle spielt beim Buchkauf der Preis für dich?

Eindeutig eine sehr untergeordnete Rolle. Das letzte Mal, dass ich länger überlegt habe, ob ich ein Buch kaufe, ging es um ein sehr teures Buch: Das war ein Bildband, der so um die 300 Euro kostete. Da habe ich nicht nur länger überlegt, da habe ich dann auch ein paar Stunden zusätzlich gearbeitet, nachdem ich mich für den Kauf entschieden hatte.

Ansonsten kaufe ich ja die meisten Bücher Second Hand, da streike ich dann nur, wenn mir der Preis für den Zustand des Buches zu hoch erscheint. Was übrigens in einem ganz bestimmten Second-Hand-Laden (dessen Namen ich hier jetzt nicht nennen will) ständig der Fall ist. Die wollen für jedes noch so zerlesene Buch 7 Euro. Da geh ich mittlerweile nur noch zum Stöbern hin, kaufe aber so gut wie nie was.

Montag, 29. Juni 2015

Zitierte Montagsfrage

Heute stellte Buchfresserchen die höchst interessante Frage:

Schreibst du dir während des Lesens Zitate auf?

Höchst interessant deshalb, weil mir nach kurzem Nachdenken auffiel, dass ich das früher viel häufiger getan habe.

Liegt's an meiner Faulheit oder an den Büchern, die ich lese? Oder war ich früher leichter zu beeindrucken?

Meine Antwort auf diese Frage ist trotzdem "Ja". Wenn mir eine Buchstelle sehr gut gefällt, wird sie entweder mit einem bunten Post-it-Streifen markiert oder aufgeschrieben oder auf meinem Kindle "markiert".

Das war jetzt die Antwort für Romane oder andere Belletristikwerke. Bei Sachbüchern sieht das natürlich ganz anders aus: Da mache ich ausführliche Notizen und - oh, Schreck! - schreibe sogar ins Buch hinein.

Freitag, 19. Juni 2015

Gelesen: Der Seidenspinner - Robert Galbraith



Ich habe dieses Buch von Seite eins an geliebt. Denn auf Seite eins verabredet sich Protagonist Cormoran Strike (was für ein Name!) mit einem Auftraggeber in einem Café in der Nähe des Smithfield Market. Ich liebe den Smithfield Market und seine Umgebung …
Und damit wären wir auch schon beim Thema: Am besten hat mir an The Silkworm das Setting gefallen. London! Gut beschrieben ist das für mich ja schon fast die halbe Miete.
Auch das Wiedersehen mit dem höchst unkonventionellen Privatdetektiv Cormoran und seiner Assistentin Robin hat Spaß gemacht. Interessante Charaktere zu entwickeln ist ja sowieso eine der großen Stärken von J. K. Rowling.
Was man in ihren Krimis aber eher vergeblich sucht ist atemlose Spannung. The Silkworm ist absolut kein Pageturner, in dem ein Cliffhanger den nächsten jagt.
Das wird aber durch die vielschichtigen Protagonisten und die atmosphärisch dichten Beschreibungen mehr als ausgeglichen. Man muss sich halt ein wenig mehr Zeit nehmen.
Wer komplizierte Krimis à la Elizabeth George mag, bei denen man auch zwischen den Zeilen lesen muss, liegt hier richtig.
Als es an die finale Auflösung ging, hätte es für mich aber ruhig ein bisschen Action sein dürfen und nicht nur Gelaber - das hatte ja fast schon etwas von Agatha Christie!
Und einmal musste ich mich sehr wundern, wie seltsam Cormoran U-Bahn fährt (wenn man sein Büro in der Denmark Street hat, macht es keinen Sinn, erst bis Holborn zu fahren und dort in die Piccadilly Line umzusteigen), aber das ist jetzt natürlich Meckern auf extrem hohem Niveau …

Dienstag, 16. Juni 2015

Verlagsunabhängige Montagsfrage



Die Montagsfrage von Buchfresserchen lautet diese Woche:

Sind deine Erfahrungen mit Indie-Autoren eher positiv oder eher negativ?

Da ich vor dem Kauf/Download immer erst einen Blick in die Leseprobe werfe, überwiegend positiv. Wenn mich ein Buch nicht in den ersten 10 % überzeugt, wird das in der Regel eh nichts mehr … Und wenn mir gleich auf Seite eins Rechtschreib- und Grammatikfehler en masse ins Auge springen, sowieso nicht.

Aber da ich heute ausnehmend gut gelaunt bin, will ich mich jetzt aufs Positive konzentrieren und ein paar Indie-Autoren aufzählen, deren Bücher mir so gut gefallen haben, dass ich entweder bereits mehr als ein Buch von ihnen gelesen habe oder dies zumindest zukünftig plane:

Mathias Zipfel (Katz ist ein sehr unterhaltsamer, lustiger Krimi um einen Münchner Privatdetektiv)
Isabell Schmitt-Egner (Follower hat mich begeistert - unglaublich spannender Psychothriller; mittlerweile bei Knaur erschienen)
Kerstin Wassermann (Seelenkälte habe ich in einem Rutsch gelesen)
Mala Wintar (Die Sünde zu erben - spannender Krimi mit Kommissarin Tanja Dorn und Hund Greta - ich hoffe auf eine Fortsetzung)
J. F. Penn (Pentecost war nicht schlecht, aus der Arkane-Reihe werde ich sicher noch mindestens ein Buch probieren, aber viel besser gefällt mir die London Psychic-Reihe (Desecration, Delirium), da erscheint demnächst der dritte Band)
J. A. Konrath (u.a. Fuzzy Navel und Dirty Martini - extrem rasante Krimi-/Thriller-Reihe um die Polizistin Jack Daniels)
Gemma Halliday (Die High Heels-Serie - erscheint in Deutschland übrigens beim Egmont Lyx Verlag)
Silke Nowak (Auserwählt hat mir sehr gut gefallen, Spielende fand ich aber leider nicht so prickelnd)

Außerdem liebe ich die Shorties to Go von Susanne Henke, nicht nur in Buchform, auch täglich auf Twitter!




Montag, 8. Juni 2015

Kinky Montagsfrage



Die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen ist sehr leicht (und kurz) zu beantworten:

Das letzte Buch, das du neu gekauft hast?

Das war Kink - An Autobiography von Dave Davies. Natürlich ist das Buch keine Neuerscheinung, im Gegenteil, es war nicht ganz leicht, ein neuwertiges Exemplar zu finden.

Dafür hat Kink den wohl besten „Klappentext“ aller Zeiten: „It’s a miracle we survived it at all.“ Das war’s schon. Der Untertitel ist länger: „The outrageous story of my wild years as the founder and lead guitarist of the Kinks“.




Montag, 1. Juni 2015

Empfohlene Montagsfrage

Heute stellte Buchfresserchen folgende Frage:

Würdest du dein aktuelles Buch nach jetzigem Stand weiterempfehlen?

Ich lese gerade zum zweiten Mal Waterloo Sunset von Ray Davies. Dass ich das Buch erneut lese, beantwortet eigentlich schon die Frage … Ja, es ist sehr empfehlenswert.
Waterloo Sunset ist eine Sammlung von lose miteinander verknüpften Kurzgeschichten, die auf Songlyrics von Ray Davies basieren.
Da ich zurzeit dank des Musicals Sunny Afternoon nicht nur ständig die CD mit dem Original Cast Recording rauf- und runterhöre, sondern auch viel Original-Kinks-Songs, lag es ziemlich nahe, Waterloo Sunset noch mal zu lesen.
Besonders gut haben mir bis jetzt die Storys, die auf Rock n Roll Fantasy (endlich erfährt man alles über Dan) und Celluloid Heroes (passenderweise in Drehbuchform verfasst) basieren, gefallen.

Montag, 25. Mai 2015

Montagsfragen mit Nachholbedarf

Letzte Woche hatte ich leider keine Zeit, die Montagsfrage von Buchfresserchen zu beantworten, da ich in London war.

Aber da die letzte Frage nach Beantwortung schreit, gibt es diese Woche gleich zwei Montagsantworten auf einmal.


Ich lese meistens mehrere Bücher gleichzeitig, allerdings nie aus dem gleichen Genre, da würde ich durcheinanderkommen.

In der Regel lese ich ein Buch auf deutsch, eins auf englisch und dann noch ein Sachbuch.

Im Moment lese ich eine Biographie über Benedict Cumberbatch, schließlich sehe ich den im Sommer auf der Bühne, da will ich mich vorab noch ein wenig informieren, was der denn außer Sherlock und Frankenstein sonst noch so gemacht hat.

Außerdem „bearbeite“ ich gerade gleichzeitig Taschenbuch und Hörbuch von Henning Mankells Mördare utan ansikte, um mein Schwedisch wieder ein wenig aufzupolieren.

Da ich gestern ein Buch ausgelesen habe (Pentecost von J.F. Penn), werde ich heute Abend mit The Silkworm von Robert Galbraith beginnen, und das deutsche Buch, das als nächstes auf meiner Leseliste steht (schon im Kindle zum 1. Kapitel geblättert, damit es nachher gleich losgehen kann) ist Für immer? Von wegen! von Elli Minz.

Das ist alles unterschiedlich genug, dass ich beim Lesen nicht durcheinanderkommen sollte … Und wenn doch … kommt dabei vielleicht ein zukünftiger Blogpost raus!


Wieso „Hand auf’s Herz“, ist doch eine ganz und gar unpeinliche Frage, oder?

Antwort: Ein ganzes Zimmer voll und noch ein paar einzelne über den Rest der Wohnung verstreut (z. B. Wörterbücher im Arbeitszimmer, Kochbücher in der Küche und ein Teil des SuB im Schlafzimmer).

Als ich vor knapp acht Jahren in meine jetzige Wohnung umgezogen bin, hatte ich mal grob durchgezählt und kam auf ziemlich genau 800 Bücher. Seitdem sind ein paar (*hüstel*) neue eingezogen, aber es wurden auch etliche Bücher aussortiert (die Neuzugänge waren aber natürlich in der Überzahl) …

Seit einigen Jahren bin ich auch glückliche Besitzerin eines eReaders, auf dem sich zurzeit exakt 304 eBooks (ein paar davon sind allerdings nur Leseproben oder Kurzgeschichten) befinden. Dazu kommen vielleicht nochmal so 30 eBooks, die ich als ARCs erhalten habe und die nicht (mehr) auf meinem Kindle gespeichert sind …

Wenn ich mich jetzt auf eine Zahl festlegen müsste: So um die 1.000 „richtige“ Bücher plus ca. 300 eBooks … Gut, dass die ihr eigenes Zimmer haben …

Montag, 11. Mai 2015

Geliehene Montagsfrage



Heute mal wieder eine Montagsfrage, die für mich extrem leicht zu beantworten ist:

Kaufst oder leihst du Bücher lieber?

will Buchfresserchen diese Woche wissen.

Dass ich seit meinem zweiten Lebensjahr einen Büchereiausweis besitze, habe ich jetzt wohl schon so oft erwähnt, dass es keiner mehr lesen will … Aber das beantwortet auch schon die Frage: Ich leihe lieber. Immer noch.

Erstens wäre ich dauerpleite, wenn ich alle meine Bücher kaufen würde (selbst wenn ich sie gebraucht bei Oxfam kaufen würde) und zweitens ist mein Bücherzimmer sowieso schon proppenvoll. Muss mal wieder gründlich aussortieren … Zeit für einen kleinen Frühjahrsputz.





Montag, 4. Mai 2015

Genrespezifische Montagsfrage



Buchfresserchens heutige Montagsfrage lässt sich recht schnell und einfach beantworten:

Gibt es ein Genre, das du noch nicht gelesen hast?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich noch nie einen Western gelesen habe (nein, nicht einmal Karl May, als ich klein war), Cowboys und Indianer reizen mich in Buchform einfach nicht.

Auch im Bereich Science Fiction kann ich mich an keinen einzigen Titel erinnern, den ich vielleicht einmal gelesen habe … Allerdings habe ich als Kind (so ca. mit 12) sehr gerne SciFi-Filme angeschaut, sodass ich sicher auch das ein oder andere Buch aus diesem Bereich gelesen habe … nur erinnern kann ich mich eben nicht mehr.

Aber sonst dürfte ich eigentlich alle Genres durchhaben ...


Gewinnspiel:

Meinen Chick-Lit-Krimi Capital Porios gibt es zurzeit zum Frühlingssonderpreis von € 0,99, u. a. bei Amazon. Die Kauflinks für die meisten anderen eBook-Händler findet Ihr hier.

Bis zum kommenden Montag verlose ich 10 Kindle-Exemplare von Capital Porios. Um zu gewinnen, sendet bitte einfach eine E-Mail mit dem Betreff "Capital Porios" an 
poriomaniacs [AT] 2diefor [DOT] com


Das Kleingedruckte: 
Die Verlosung läuft bis zum kommenden Montag, 04. Mai 2015, 23.59 h. Natürlich ist bei dieser Verlosung der Rechtsweg ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Die Gewinner werden am 05. Mai 2015 ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn wird nach Mitteilung der E-Mail-Adresse des Gewinners per E-Mail in Form eines Amazon-Gutscheines versandt. Die für das Gewinnspiel gemachten Angaben (Name, E-Mail-Adresse etc.) werden nur für das Gewinnspiel verwendet.



Montag, 27. April 2015

Bestellte Montagsfrage


Am heutigen Montag will Buchfresserchen wissen:

Habt ihr schonmal Bücher aus dem Ausland bestellt?

Das ist sehr einfach zu beantworten: Aber selbstverständlich! Ich war nämlich schon Kundin bei Amazon, da gab's amazon.de noch gar nicht ...

Das waren noch Zeiten! Da gab's noch nicht alles Vorstellbare und Unvorstellbare beim großen A (das große A war auch noch gar nicht das große A), sondern nur Bücher, Musik und Filme.

Natürlich musste ich damals in den guten alten Zeiten auch öfters zum Zoll tingeln, um mein Paket aus Amerika abzuholen.

Ansonsten habe ich früher auch quasi tonnenweise Bücher aus London angeschleppt. Bei jedem Trip wurden die Buchläden unsicher gemacht, das ist ja jetzt zum Glück nicht mehr nötig. Die Läden mache ich zwar immer noch unsicher, aber jetzt schreibe ich mir einfach nur Titel und/oder ISBN auf und bestelle das Buch, sobald ich wieder daheim bin.

Endlich sind Londontrips mit "handbaggage only" möglich!

Montag, 20. April 2015

Geliehene Montagsfrage



Montag Morgen, Zeit für die Montagsfrage von Buchfresserchen:

Verleihst du deine Bücher?

Ja. Aber ... Es kommt natürlich drauf an, wer fragt und was das für ein Buch ist.

Nachdem ich einige Bücher (und auch einmal eine Platte, die mir sehr wichtig war) nie zurückbekommen habe, verleihe ich Bücher (und anderes Zeug) grundsätzlich nur noch an Leute, bei denen ich davon ausgehen kann, dass ich sie auch zurückbekomme.

Und natürlich besitze ich auch ein paar "Sammlerstücke", die gehen nirgendwo hin, die bleiben schön bei mir im Regal!

Montag, 13. April 2015

Gelesen: Böse Buben küsst man nicht von Janet Evanovich und Lee Goldberg + Verlosung



Im Finanzdistrikt von Los Angeles geht eine Bombe hoch und FBI Special Agent Kate O’Hare hat einen neuen Fall … So scheint es zumindest. Denn nach kürzester Zeit erfährt der Leser, dass der Bombenanschlag gar kein Anschlag war. Hinter der ganzen Sache steckt nämlich Nick Fox, die Nummer zehn auf der Most Wanted-Liste der USA, Kates größter Widersacher und … Verbündeter.
Das Gangsterdasein hat Nick nämlich aufgegeben, um nun Undercover für das FBI zu arbeiten - gemeinsam mit Kate. Ihr neuer Auftrag: Die Wiederbeschaffung eines antiken chinesischen Gockels aus Bronze, der vor zehn Jahren aus dem Smithsonian Museum in Washington gestohlen wurde und nun an China zurückgegeben werden soll.
Diese Aufgabe führt die beiden zunächst nach Schottland und Florida und später - als sie längst auf eigene Faust gegen den Dieb des chinesischen Hahnenkopfes vorgehen - auch noch nach Shanghai und Montreal.
Wie schon im ersten Band der Reihe (Mit High Heels und Handschellen - The Heist) kommen Kate und Nick dabei natürlich nicht ohne Helfer aus: Wieder mit von der Partie sind Boyd, Willie und Kate’s Vater Jake (der zum großen Showdown zwei herrlich schräge Kumpel mitbringt) sowie Neuzugang Joe.
Auch in Böse Buben küsst man nicht (OT: The Chase) geht es wieder in bester James-Bond-Manier hoch her. Würde dieses Buch verfilmt werden, gäbe es eine Materialschlacht sondergleichen!
Besondere Spannung wird der Story auch wieder dadurch verliehen, dass es zwischen den beiden Protagonisten heftig knistert. Während Kate sich noch heftig dagegen wehrt, dass sie Nick attraktiv findet, scheint der … aber ich will nicht zu viel verraten!
Böse Buben küsst man nicht ist ein absolut nicht ernst gemeinter, komplett überzogener Krimi, der einfach nur Spaß macht: Schräge Figuren, abstruse Situationen und Verfolgungsjagden kommen hier auf so ziemlich jeder Seite vor.
Wer auf Krimis mit realitätsnaher, akribischer Ermittlungsarbeit steht, sollte die Finger von diesem Buch lassen! Alle die James Bond oder Janet Evanovichs Stephanie-Plum-Reihe mögen, sollten Böse Buben küsst man nicht lesen!

Böse Buben küsst man nicht erscheint am 14. September 2015. Um die Wartezeit zu verkürzen, verlose ich ein Exemplar des Taschenbuches von Mit High Heels und Handschellen, dem ersten Band der Reihe. Alle, die sich ab heute (13. April 2015) bis zum 27. April 2015 (Mitternacht) für meinen Newsletter anmelden, nehmen an der Verlosung teil.

Hier geht's zur Anmeldung: KLICK

Du hast dich schon längst für meinen Newsletter eingetragen, willst aber trotzdem mitmachen? Dann sende bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Verlosung: Mit High Heels und Handschellen“ an [poriomaniacs AT 2diefor DOT com]

Das Kleingedruckte: 
Natürlich ist bei dieser Verlosung der Rechtsweg ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Der Gewinner wird am 28. April 2015 ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Das Taschenbuch wird nach Mitteilung der Adresse des Gewinners per Post versandt. Mit der Teilnahme wird mein E-Mail-Newsletter abonniert, der aber nicht allzu häufig erscheint und über Neuerscheinungen, Gewinnspiele und ähnliches informiert. Natürlich kann der Newsletter jederzeit abbestellt werden. Die für das Gewinnspiel gemachten Angaben (Name, E-Mail-Adresse etc.) werden nur für das Gewinnspiel und die Newsletter-Zusendung verwendet.


Empfohlene Montagsfrage



Buchfresserchens heutige Montagsfrage finde ich sehr interessant:

Welches Buch würdest du jemandem empfehlen, der zum ersten Mal ein von dir favorisiertes Genre liest?

Ich empfehle natürlich oft Bücher weiter, die mir gefallen haben, aber diesen speziellen Fall hatte ich glaube ich noch nie …

Sonst erzähle ich immer allen, sie sollen unbedingt Der Lügner von Stephen Fry lesen, aber da bin ich mir gar nicht mal sicher, in welches Genre dieses Buch eigentlich passt (in gar keins?). Der Lügner ist übrigens auch das Buch, das ich am häufigsten verschenke - frei nach dem Motto „das passt immer“!

Als Genre wähle ich jetzt einfach mal Thriller und nach einem mittellangen Blick in meine Bücherregale spreche ich eine Empfehlung aus für:

Die Erfinder des Todes von Val McDermid. Bei Gefallen kann der Empfänger dieser Empfehlung dann gleich mit der Tony Hill-Reihe von McDermid weitermachen.

Und da ich mich ja nie auf nur eine Buchempfehlung beschränken kann: Wer lieber einen Thriller mit Schauplatz USA (statt UK) lesen möchte, bekommt von mir den Kruzifix-Killer von Chris Carter empfohlen. Wobei … die Bücher von Richard Montanari sind auch nicht schlecht … und dann wäre da ja noch Tess Gerritsen … und … und …
  

Montag, 6. April 2015

Restliche Montagsfrage



Heute wollte Buchfresserchen wissen:

Wie viele Seiten liegen in deinem aktuellen Buch noch vor dir und freust du dich darauf?

Ich lese gerade Paydown von Nick Stephenson, und da das ein e-Book ist, habe ich natürlich keine Ahnung, wie viele Seiten noch vor mir liegen!

Ich bin aktuell bei 37 %, das Buch ist ansprechend geschrieben, aber mit der Story bin ich noch nicht so ganz warm geworden. Also ist es jetzt nicht so, dass ich darauf BRENNE, sofort weiterzulesen, aber es "passt scho". Und da das Buch ziemlich kurz ist (ca. 25 K Wörter), werde ich es bald ausgelesen haben ...



Montag, 30. März 2015

Eifrige Montagsfrage



Nachdem ich letzten Montag pausiert habe (wegen London-Aufenthalt, da blieb keine Zeit zum Bloggen), heute ganz fix: Die Montagsfrage von Buchfresserchen:

Glaubst du, du hast schonmal einer Buchfigur nachgeeifert?


Hmm, ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ich das als Kind sehr wohl getan habe! Allerdings kann ich mich an keinen konkreten Fall erinnern.

Aber da ich als Kind die Bücher von Enid Blyton ganz toll fand (vor allem die, die in Richtung Krimi gingen, wie z. B. Fünf Freunde), hätte ich mich sicher gern detektivisch betätigt. Leider gab's da in meiner näheren Umgebung nix zu holen … Keine geheimnisvollen Häuser oder ähnliches, die ich hätte erforschen können! Also hab ich mich dann doch mit dem Lesen begnügt.




Montag, 16. März 2015

Montagsfrage ohne Lesepause


Buchfresserchens heutige Montagsfrage lässt sich sehr schnell beantworten:

Was war bei euch die längste Phase, in der ihr nicht gelesen habt?

Solche Phasen gibt’s bei mir nicht … Ein paar Seiten vor dem Einschlafen gehen immer. Selbst wenn ich über längere Zeit extrem gestresst bin: Mehr als ein, zwei Tage ganz ohne Lesen (und damit meine ich jetzt Lesen zum Spaß, weil beruflich lese ich natürlich jeden Tag) kommen bei mir einfach nicht vor!





Montag, 9. März 2015

Begeisterte Montagsfrage



Heute stellte Buchfresserchen eine Frage, mit der ich so früh im Jahr noch nicht gerechnet hätte:

Welches Buch hat dich 2015 bisher am meisten begeistert?

Nach einem Blick auf meine Liste (ja, ich führe seit vielen, vielen Jahren eine Liste mit allen Büchern, die ich lese, damit ich ja nichts (unfreiwillig) doppelt lese) stellte ich erst mal fest, dass das mit meinem tollen Vorsatz "2015 weniger lesen" gar nicht läuft …

Da ich zu meiner größten Überraschung von Waiting for Sunrise von William Boyd (einer meiner Lieblingsautoren) ein wenig enttäuscht war, gebührt diese "Ehre" einem für mich neuen Autoren: Ich.darf.nicht.schlafen von S.J. Watson habe ich in etwas mehr als 24 Stunden gelesen, weil ich.konnte.nicht.aufhören. Immer wenn ich dachte "So, noch dieses Kapitel" kam wieder irgendeine Andeutung, die mich dazu ZWANG weiterzulesen.

Und das Ende war dann zwar in einer Hinsicht genau so, wie ich es mir gedacht hatte, aber dank eines Extra-Twists dann doch ganz anders …




Dienstag, 3. März 2015

Verfressene Montagsfrage



Mit ein wenig Verspätung die Montagsfrage dieser Woche ... Buchfresserchen wollte wissen:

Glaubst du, dass Bücher dein Denken/Handeln schon mal beeinflusst haben?


Ja! Und zwar erst heute! Ich las gestern Dirty Martini von J.A. Konrath und kurz vor Schluss wurde ein „Cruller“ erwähnt. Dazu fiel zunächst mal ein, dass das erst das zweite Mal (nach Darkly Dreaming Dexter) ist, dass ich ein Buch lese, in dem ein Cruller vorkommt. Beim ersten Mal musste ich nämlich noch nachschauen, was das denn bitte sein soll … (nachzulesen hier)
Da ich also seit einigen Jahren weiß, was so ein Cruller ist, führte das sofort dazu, dass ich dachte „Hm, so ein Cruller wär jetzt was …“
Und heute Morgen bin ich dann gleich zum Bäcker gestürzt und habe mir das Teilchen gekauft, das am ehesten einem Cruller entspricht.
Aber im Ernst: Ich kann mich zwar nicht daran erinnern, dass ich nach der Lektüre eines ganz bestimmten Buches meine gesamte Lebensphilosophie oder meinen Lebensstil umgekrempelt hätte. Aber natürlich bin ich der Meinung, dass Lesen insgesamt den Horizont erweitert und damit natürlich auch einen Einfluss auf das Denken und Handeln des Lesers hat.

Donnerstag, 26. Februar 2015

Liebster Award zum Zweiten



Ich hatte ja schon letztes Jahr beim Liebster Award mitgemacht, aber jetzt hat mich die liebe Elli Minz noch mal nominiert.

Also, 11 neue Fragen, 11 neue Antworten:

1.     Wann war dein erstes Mal? Ich meine, wann hast du das erste Mal etwas geschrieben, worauf du richtig stolz warst? Ungefähr mit 7 - ein Ratekrimi à la Wolfgang Ecke (fand ich zumindest). Die Auflösung war fast so lang wie der Krimi selbst.
2.     Welche drei Webseiten würdest du dir ausdrucken, falls du jemals auf der obligatorischen einsamen Insel strandest? Hmmm, ganz ehrlich, da muss ich mir was aus den Fingern saugen, weil ich eigentlich keine Websites/Blogs besonders regelmäßig lese … Aber am ehesten wären das The Actors Diet (http://theactorsdiet.com/), The Creative Penn (http://www.thecreativepenn.com/) und Krimi & Co. (https://krimiundco.wordpress.com/)
3.     Welche Sprachen außer Deutsch sprichst du? Und wieso? Englisch (das habe ich studiert), Spanisch (auch das habe ich studiert, allerdings mit zweifelhaftem Erfolg), Schwedisch (da fahr ich öfter hin), Französisch (war meine 3. Fremdsprache am Gymnasium)
4.     Wie heißt das Videospiel, das dich am stärksten geprägt hat? Ich spiele keine Videospiele.
5.     Wo würdest du leben wollen, wenn Geld keine Rolle spielte? London
6.     Wärst du dort glücklicher? Mir gefällt’s auch hier in München, mein Ideal wäre, wenn ich meine Zeit zwischen London und München aufteilen könnte. Auf jeden Fall wäre ich dort öfter im Theater als hier … Moment, das bin ich ja sowieso schon! (Kurzer Blick auf die Eintrittskarten für diverse Londoner Theater, die sich hier quasi stapeln … Im Moment sind’s vier.)
7.     Was verbindest du mit der Farbe GRÜN? WASABI!
8.     Welchen dummen Fehler würdest du immer wieder machen? Pah, ich mach doch keine dummen Fehler! Okay, doch einen: Flüge ganz früh am Morgen buchen :p
9.     Hast du einen Lieblingscocktail? Wie lautet das Rezept? Ich trinke ja kaum Alkohol, wenn doch dann am ehesten einen Margarita - den mach ich dann aber nicht selber, habe also kein Rezept ;)
10.   Wärst du ein/e gute/r Bundeskanzler/in? Erläutere, bitte. F**k, no! Das scheitert ja schon daran, dass ich mit dem Job früh aufstehen müsste!
11.   Wenn du ab jetzt bis zu deinem Lebensende nur noch einen Satz schreiben dürftest – welcher wäre das? Der hätte Proust’sche Länge!

So, Nominierungen mach ich aber nicht noch mal - alle, die dies hier lesen und Lust haben, mitzumachen, können sich hiermit als nominiert betrachten!

Beantwortet bitte die folgenden 11 Fragen auf eurem Blog, denkt euch 11 neue Fragen aus und nominiert 11 Blogger (oder seid so faul wie ich und nominiert einfach alle Leser), um diese zu beantworten.

11 Fragen:

1.     „Der Film war besser als das Buch!“ Bei welchem Buch bist du dieser Meinung?
2.     Verrate etwas über dich, das niemand/kaum jemand weiß.
3.     Zählst du wie viele Bücher du liest? Falls ja, wie viele sind das im Schnitt im Jahr?
4.     Welches ist das erste Buch, an das du dich erinnern kannst? (Egal ob selbst gelesen oder vorgelesen bekommen.)
5.     Hast du eine Lieblingsstadt? Falls ja, welche?
6.     Mit welchen Tricks motivierst du dich? Alternativ: Wie prokrastinierst du am liebsten?
7.     Zimt oder Chili? Oder beides oder weder noch?
8.     Fifty Shades of Grey: Fan, Hater oder Ignorierer?
9.     Wie lautet deine Lieblingszeile aus deinem Lieblingssong?
10.   Nimm das Buch, das du zurzeit liest und schlag Seite 11 auf. Wie lautet der 11. Satz? (Falls es keine 11 Sätze auf der Seite gibt: Das 11. Wort.)
11.   Welchen Film könntest du dir immer wieder ansehen?

Montag, 23. Februar 2015

Bücherverschlingende Montagsfrage


Buchfresserchen will am heutigen Montag wissen:

In welcher Umgebung liest du am meisten?

Das kommt drauf an: In der Regel wohl auf der Couch oder im Bett, aber manchmal auch am Schreibtisch, je nachdem, woran ich gerade arbeite.

Ich lese eigentlich immer, egal wo ich gerade geh oder steh, also natürlich auch auf Reisen. Da kommt natürlich immer mein heißgeliebter Kindle mit, damit mir so etwas wie vor einigen Jahren am Madrider Flughafen nicht mehr passiert: Taschenbuch fast ausgelesen – 2 Stunden Verspätung – Buch ausgelesen – neues Buch kaufen MÜSSEN. Das war bei der eher begrenzten Auswahl an englischen Büchern im Flughafenshop nicht sooo lustig … Jetzt muss ich nur noch drauf achten, dass ich das Ladekabel für den Kindle im Handgepäck habe.




Montag, 16. Februar 2015

Spannende Montagsfrage



Buchfresserchens heutige Montagsfrage

Was macht den Reiz eures Lieblingsgenres für euch aus?

ist extrem schnell zu beantworten:

Ich mag’s gern spannend!

Okay, dann doch ein wenig ausführlicher: Ich mag Bücher, die mich richtig in die Story reinziehen, Bücher, bei denen ich gar nicht schnell genug lesen kann, nicht aufhören kann (auch wenn es schon mitten in der Nacht ist) und immer, immer, immer wissen will: Wie geht’s weiter?

Das müssen jetzt nicht unbedingt Krimis oder Thriller sein, aber in diesen Genres finden sich solche Pageturner natürlich am ehesten …

Was mich eher abschreckt sind ewig lange Charakterstudien und Beschreibungen, die ins allerkleinste Detail gehen - ein wenig sollte schon auch meiner Fantasie überlassen bleiben.





Montag, 9. Februar 2015

Montagsfrage mit Buch im Buch


Heute eine ziemlich ungewöhnliche Montagsfrage von Buchfresserchen:

Hast du schon mal ein Buch gekauft/gelesen, weil es in einem Buch vorkam?

Ich bin mir zwar ziemlich sicher, dass ich das schon getan habe, kann mich aber trotz heftigstem Nachdenken an keine/n konkreten Titel erinnern!

Was mir aber dafür spontan eingefallen ist: In John Irvings Until I Find You kommt auch ein Buch im Buch vor, allerdings handelt es sich hier um ein fiktives Buch (The Slush Pile Reader). Da ich mich durch Until I Find You ziemlich hindurchgequält habe, ertappte ich mich irgendwann bei dem Gedanken, dass ich viel lieber The Slush Pile Reader lesen würde …

Also, wie gesagt: Ich habe garantiert schon ein Buch gelesen, weil es in einem anderen Buch erwähnt wurde, aber halt nicht in letzter Zeit … Neugierig bin ich auf jeden Fall genug, schließlich höre ich mir auch Musik an oder suche nach Filmen oder Gemälden, die in Büchern vorkommen!





Montag, 2. Februar 2015

Montagsfrage in Serie



Was schon wieder Montag? Das heißt natürlich schon wieder Zeit für Buchfresserchens Montagsfrage, die da heute lautet:

Bevorzugst du Reihen oder Einzelbände?

Ganz eindeutig Einzelbände. Da ich ja den größten Teil meines Lesestoffes aus der Stadtbücherei beziehe, habe ich weder Lust, erst rauszufinden, in welcher Reihenfolge ich die Bücher einer Reihe zu lesen habe, noch darauf zu warten, dass ich Band eins in die Hände kriege.

Bei Reihen mit in sich abgeschlossenen Bänden (z. B. die Roy Grace-Romane von Peter James) lese ich natürlich auch oft in willkürlicher Reihenfolge. Aber natürlich gibt es auch bei solchen Reihen Handlungsstränge, die sich über mehrere Bücher oder die gesamte Reihe erstrecken (im oben genannten Fall die Story über das Verschwinden von Roys Frau), sodass mir insgesamt stand alones am liebsten sind.

Montag, 26. Januar 2015

Tin Pan Alley eBook gratis


Zurzeit ist mein Chick-Lit-Kurzkrimi Tin Pan Alley kostenlos erhältlich, z. B. bei amazon: http://amzn.to/1wpQcfu

Das eBook ist aber nicht nur im Format mobi sondern auch als ePub bei den meisten anderen Anbietern erhältlich. Eine (nicht vollständige) Liste mit Download-Links gibt es hier: http://bit.ly/1tR7g3C

In Tin Pan Alley reisen Debbie und Myra (50 % der Rockband The Poriomaniacs) nach London, um sich mal ein Wochenende lang zu erholen. Doch natürlich kommt sehr schnell alles ganz anders ...