Newsletter-Anmeldung

Montag, 30. November 2015

Nicht-klassische Montagsfrage

Liest du auch Bücher, die nicht aktuell (also in den letzten Jahren erschienen) sind, aber nicht zu den Klassikern zählen?

So lautet die heutige Montagsfrage von Buchfresserchen.

In die Kategorie fällt wohl das Buch, das ich gerade lese: Leon de Winters Das Recht auf Rückkehr, erschien 2008, das ist nicht wirklich aktuell. Da ich selten brandneue Bücher kaufe, sondern mir die meisten Bücher in der Stadtbibliothek ausleihe, sind da natürlich auch oft ältere Bücher dabei.

Und manchmal kommt man ja auch ewig nicht dazu, ein Buch zu lesen, das einen eigentlich brennend interessiert. Ich habe zum Beispiel seit etwas über einem Jahr Stephen Fry's More Fool Me (direkt bei Erscheinen erstanden) hier rumliegen - wenn ich das nicht bald mal lese, wird's noch ein moderner Klassiker ...

Montag, 23. November 2015

Gefloppte Montagsfrage


Wie immer am Montag stellt Svenja vom Blog Buchfresserchen eine buchbezogene Frage. Heute lautet diese:

Gab es dieses Jahr für euch ein Buch/Bücher, das/die ihr als totalen Flop bezeichnen würdet?

Oh ja, die gab es. Mehrere. 

Aber: Da ich kein einziges davon zu Ende gelesen habe (frei nach meinem Motto: das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher), weiß ich jetzt auch die Titel/Autoren nicht mehr.

Von den Büchern, die ich fertig gelesen habe, waren die folgenden einem Totalausfall immerhin ziemlich nahe: Dampfnudelblues von Rita Falk, Die letzte Spur von Charlotte Link und Ohne ein Wort von Linwood Barclay

Die ersten beiden waren von der ganzen Art her einfach nicht mein Fall und beim letzten ... habe ich schon wieder verdrängt, warum ich es so furchtbar fand ... 

Montag, 16. November 2015

Montagsfrage mit vorweg genommenem Ende


Wie jeden Montag stellt Buchfresserchen auf ihrem Blog auch heute wieder eine Montagsfrage, nämlich: 

Liest du bei Büchern auch schonmal das Ende zuerst oder würde das dein Lesevergnügen zerstören?

Das würde ich niemals tun - ganz im Gegenteil! Wenn ich zum Beispiel in meinem aktuellen Buch blättere, um mein Lesezeichen wiederzufinden, achte ich darauf, dass ich dabei nur ja nicht aus Versehen Satzteile oder auch nur einzelne Worte lese, die hinter der Stelle kommen, an der ich gerade bin.

Mit ist es nämlich schon passiert, dass ich mich aus Versehen selbst gespoilert habe, weil ich gesehen habe, dass eine Person am Ende des Buches immer noch erwähnt wurde, bei der ich mir nicht sicher war, ob sie's bis dahin überlebt ...

Es gibt allerdings Leute, die denken, ich lese generell das Ende zuerst, weil sie mich schon öfters dabei beobachtet haben, dass ich, bevor ich mit dem Lesen anfange, die letzte Seite aufschlage. Das tue ich allerdings nur, um zu schauen, wie viele Seiten das Buch hat! 

Montag, 9. November 2015

Montagsfrage mit persönlicher Widmung


Endlich habe ich mal wieder nicht nur Zeit für die Montagsfrage, es gibt auch eine Frage, die ich problemlos beantworten kann. Heute will Buchfresserchen nämlich wissen:

Besitzt du Bücher, die vom Autor signiert wurden?

Ja, ein ganzes Schrankfach voll. Meine persönlichen Glanzstücke meiner Sammlung sind mein Exemplar von The Stars' Tennis Balls mit Widmung von Stephen Fry, der Spruch, den mir Stuart MacBride in Dark Blood geschrieben hat und natürlich die signierte Ausgabe von Widow for One Year von John Irving.

Dank Krimifestival München habe ich auch noch signierte Bücher von Val McDermid, Peter James, John Katzenbach, Ian Rankin und und und und und.

Mein Exemplar von Pig Island mit Unterschrift von Mo Hayder habe ich allerdings bei Oxfam in Slough erstanden - für schlappe 5 Pfund ...