Newsletter-Anmeldung

Samstag, 30. Dezember 2017

Rezension und Buchverlosung: Chris Carter - Death Call




Ein neuer Fall für Robert Hunter, der es dieses Mal mit einem ganz besonders heimtückischen Serienmörder zu tun bekommt. Nachdem dieser seine Opfer in seine Gewalt bekommen hat, ruft er nämlich eine ihnen nahestehende Person an und spielt ein perfides Spiel mit ihnen. Er gibt ihnen die Möglichkeit, den Mord zu verhindern … Alles, was sie tun müssen: zwei harmlose Fragen korrekt beantworten.
Auch wenn ich finde, dass Chris Carter es mit seinen Cliffhangern übertreibt (fast jedes Kapitel endet mit einem), muss ich doch zugeben, dass man dadurch dieses Buch einfach nicht zur Seite legen kann. „Nur noch ein Kapitel“ geht immer … und noch eins …
Death Call ist also ein echter Pageturner, nur manchmal wünsche ich mir, Carter würde ein ganz klein wenig subtiler vorgehen, um seine Leser bei der Stange zu halten.
Ansonsten waren mir die Beschreibungen der verstümmelten Opfer ein wenig zu detailliert, aber da ließ sich schnell drüber weglesen.
Und das war's dann auch schon mit meinen Mini-Kritikpunkten (die man auch nur als Meckern auf ganz hohem Niveau ansehen kann).
Death Call ist geschickt aufgebaut und die Spannung entfaltet eine unglaubliche Sogwirkung, nicht nur wegen der bereits erwähnten Cliffhanger, sondern auch wegen der wechselnden Erzählperspektiven der durchweg glaubhaften und interessanten Charaktere.
Death Call verstärkt für mich Chris Carters Status als einer meiner Lieblingsautoren, von dem ich auch in Zukunft jedes Buch so schnell wie möglich nach Veröffentlichung lesen werde.


BUCHVERLOSUNG

Ich verlose ein Exemplar des Taschenbuches von Death Call. Alle, die sich ab heute (30. Dezember 2017) bis zum 15. Januar 2018 (Mitternacht) für meinen Newsletter anmelden, nehmen an der Verlosung teil.

Hier geht's zur Anmeldung: KLICK

Du hast dich schon längst für meinen Newsletter eingetragen, willst aber trotzdem mitmachen? Dann sende bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Verlosung: Death Call“ an [poriomaniacs AT 2diefor DOT com]


Das Kleingedruckte: 
Natürlich ist bei dieser Verlosung der Rechtsweg ausgeschlossen und der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Der Gewinner wird am 16. Januar 2018 ausgelost und per E-Mail benachrichtigt. Das Buch wird nach Mitteilung der Adresse des Gewinners per Post versandt. Mit der Teilnahme wird mein E-Mail-Newsletter abonniert, der aber nicht allzu häufig (zurzeit vierteljährlich) erscheint und über Neuerscheinungen, Gewinnspiele und ähnliches informiert. Natürlich kann der Newsletter jederzeit abbestellt werden. Die für das Gewinnspiel gemachten Angaben (Name und E-Mail-Adresse) werden nur für das Gewinnspiel und die Newsletter-Zusendung verwendet.

Freitag, 22. Dezember 2017

10 Weihnachts-Krimis und -Thriller

Vergesst besinnliche Weihnachten - spannungsgeladene Weihnachten sind besser.

Ich bin ja alles andere als ein Weihnachtsfan, ich halte es da eher mit Eric Idle von Monty Python:



Aber spannende Thriller und Krimis, die an Weihnachten spielen? Dagegen habe ich nichts einzuwenden! Darum hier eine kleine Auswahl:

Tammy Cohen - Während du stirbst
In der Vorweihnachtszeit wird Jessica Opfer einer Entführung. In der Ich-Form berichtet sie von ihrem Schicksal und ihrer Überzeugung, dass sie bald tot sein wird. In der Zwischenzeit erhält sie jeden Tag ein Geschenk von ihrem Peiniger.

Alastair Gunn - Der Adventkiller 
 In London werden zwei Frauen auf brutale Weise ermordet, beide zur gleichen Uhrzeit in der ersten bzw. zweiten Adventnacht. DCI Antonia Hawkins nimmt die Ermittlungen auf. Was wird der dritte Advent bringen? Ein weiteres Mordopfer?





Mary & Carol Higgins Clark - Das Weihnachtslos
In einer Kleinstadt verschwindet ein Mann, er war Teil einer Lotto-Tippgemeinschaft, die gerade den Jackpot geknackt hat. Was steckt hinter seinem Verschwinden?




Mel Wallis de Vries - Da waren’s nur noch zwei 

Vier Freundinnen machen Urlaub in einem Ferienhaus, doch statt erholsame Tage zu verbringen, werden sie wegen starkem Schneefall von der Außenwelt abgeschnitten. Dann geschehen seltsame Dinge …



Annette Haaland - Weihnachten auf schwedisch 

Mit einer ungewöhnlichen Ermittlerin wartet dieser Skandinavien-Krimi auf: Pastorin Viveka klärt in der ohnehin schon mehr als turbulenten Vorweihnachtszeit auch noch einen Mord auf. Hoffentlich stellt der Mörder sich nicht als Mitglied ihrer Gemeinde heraus.


Julie Wassmer - Eine Leiche kommt selten allein 

Ein Cosy-Krimi, der in einem englischen Küstenort spielt. Nachdem etliche Einwohner höchst seltsame Weihnachtskarten erhalten haben, stirbt eine Frau beim großen alljährlichen Wohltätigkeitsball. Restaurantbesitzerin Pearl hilft Inspector McGuire bei den Ermittlungen. Zweiter Teil der Krimiserie um Pearl Nolan.


Roger Hurn - Tote im Winter 

Privatdetektiv Ryan Kid ermittelt in diesem Kurzkrimi in London. Als er am Weihnachtsabend auf dem Heimweg vom Pub sieht, wie eine Frau überfallen wird, ahnt er nicht, in welchen Strudel aus Ereignissen er geraten wird.




Elke Pistor - Makrönchen, Mord & Mandelduft 

Ein weiterer Cosy-Krimi, der in der Vorweihnachtszeit spielt. Hier ermittelt Konditorin Annemie Engel in einem Mordfall, in dem ausgerechnet ihr Bruder verdächtigt wird.






Agatha Christie - Hercule Poirots Weihnachten 

Zu Hercule Poirot muss man nicht mehr viel schreiben … In diesem Krimi muss Agatha Christies exzentrischer belgischer Privatdetektiv einen Mord auf einer Familienfeier aufklären. In bekannter Christie-Manier geschrieben, sicher nicht jedermanns Geschmack, aber auf jeden Fall ein Klassiker des Genres.


Hakan Nesser - Shit Happens  

Leider nur als Hörbuch erhältlich ist dieser Kurzkrimi mit Humor von Hakan Nesser mit dem ganz und gar unweihnachtlichen Titel Shit Happens. Es geht um einen als Weihnachtsmann verkleideten Juwelendieb, der eine sehr ungewöhnliche Art hat, seine Beute zu verstecken …


Kennt ihr noch andere Thriller und Krimis, die in der »staaden Zeit« spielen? Dann hinterlasst mir bitte eure Lesetipps in den Kommentaren.

Montag, 11. Dezember 2017

Zielorientierte Montagsfrage


Diese Woche passt die Montagsfrage von Buchfresserchen zum sich rapide nähernden Jahresende:

Falls du dir ein Jahresziel gesetzt hast, wie viele Bücher davon hast du bereits geschafft?

Ein Ziel habe ich mir zwar nicht gesetzt, aber in der Regel lese ich zwischen 100 und 160 Büchern. Letzteres ist mir ehrlich gesagt viel zu viel, also habe ich die letzten Jahre versucht, mich ein wenig zurückzunehmen. Das führt dazu, dass ich mich jedes Mal bestens amüsiere, wenn ich irgendwo einen Artikel zum Thema "So schaffst du es, mehr zu lesen" finde!

Mein aktueller Stand für dieses Jahr sind 102 ausgelesene Bücher, ich habe aber zurzeit einige "in der Mache", die ich bald ausgelesen haben werde. Schätze, dass sich der Endstand so um die 110-115 herum bewegen wird.

Wie sieht's bei euch aus? Wie viele Bücher habt ihr dieses Jahr schon gelesen? Oder zählt ihr nicht mit?